Kontakt
Neumann & Partner
Kirchstraße 16
45665 Recklinghausen
Homepage:www.np-sanitaer.de
Telefon:02361 8523
Fax:02361 891384

Qatego von Studio F. A. Porsche: In­di­vi­dua­li­sier­ba­re Bad­se­rie mit Re­fe­ren­zen an die Na­tur

Studio F. A. Porsche hat eine Badserie mit klaren, reduzierten Objekten ent­wor­fen, die gleichzeitig Natürlichkeit ausstrahlt

Waschbecken von oben
Studio F. A. Porsche kombiniert bei seinem Entwurf die Aufsatzbecken aus Keramik mit Steinplatten aus Carrara-Marmor, Travertin und Lavica Stone. (Bild­quel­le: Duravit AG)
  • Entschleunigung im Badezimmer durch eine einfache und pure Formensprache
  • Zwei gestalterische Pole, die sich zu einem har­mo­ni­schen Ganzen formieren: geradlinige Möbel und weich abgerundete Sa­ni­tär­ob­jek­te
  • Spiel der Materialien: Sanitärobjekte aus Ke­ra­mik mit Holz und Naturstein sowie Badewannen aus DuroCast Plus (Mineralguss) und Sanitäracryl
  • Umfassende Möglichkeiten zur Individualisierung durch verschiedene Größen, Farben, Formen und Materialien
  • Anti-Finger-Print-Beschichtung (Konsolenplatte und Super Matt Oberflächen) sowie Tip-on-Funk­ti­on für einfaches Öffnen und Schließen der Schubkästen und Schranktüren

Das Badezimmer wird zunehmend zum Ort des Wohl­füh­lens, der Regeneration und Entspannung – eine Gegenwelt zur Hektik des All­tags und ein be­son­ders privater, essenzieller Raum. Einem ent­schleu­nig­ten Lebensstil entspricht eine For­men­spra­che, die pur und lang­le­big ist und zugleich auf natürliche Materialien mit taktilen Oberflächen setzt. So wie die neue Badserie Qatego, die das Studio F. A. Porsche für Duravit entworfen hat: Holz, Keramik und Naturstein ver­bin­den sich zu einer harmonischen Badeinrichtung, die durch ge­konnt akzentuierte Nischen eine unverwechselbare, wohnliche Atmosphäre schafft. Die Designer verstehen die Waschbecken und Möbel als gestalterische und funktionale Einheit.

„Bei Qatego orientierten wir uns an den Bedürfnissen der Menschen im vertrauten und intimen Umfeld des Ba­de­zim­mers. Deshalb war es uns wichtig, den Ob­jek­ten über ihre Funktionalität hinaus eine starke emotionale Qualität zu verleihen“, beschreibt Henning Rieseler, Design Director Studio F. A. Porsche den Schaffensprozess. Während die Schränke linear und minimalistisch gehalten sind, fallen die Sanitärobjekte durch ihre abgerundete Form auf. Die Gestalter re­fe­ren­zie­ren bei ihrem Entwurf auf Archetypen: „Keramik als Material hat durch die Verarbeitung und den Brennvorgang eher weichere Formen, während Möbel als Kästen gelernt sind“, sagt das Designstudio.

Hölzerne Abstellfläche mit warmem Licht
Dabei lockern die offenen Fächer mit optionaler Beleuchtung die strenge geometrische Form der Möbel auf und bringen eine wohnliche Atmosphäre und Transparenz ins Badezimmer. (Bild­quel­le: Duravit AG)

Strenge Geometrien: die Mö­bel

Die Möbel der Kollektion sind in einer linearen For­men­spra­che gehalten und in verschiedenen Aus­füh­run­gen erhältlich: als Kon­so­len­un­ter­schrank mit Schubkasten, auf dem ein Auf­satz­be­cken ruht oder der nahtlos mit einem Einbauwaschbecken verschmilzt. Fein aus­ge­ar­bei­tet und mit einer Schattenfuge versehen, wirkt die Platte des Kon­so­len­un­ter­schranks wie schwebend. Das funk­tio­na­le Stau­raum­ma­nage­ment der Möbel zeichnet sich durch einen spannenden Wechsel von offenen und ge­schlos­se­nen Flächen aus – und zieht sich wie ein gestalterischer roter Faden über alle Designelemente hinweg, ein­schließ­lich der Hoch­schrän­ke mit Drehtüren, Spiegel und Spie­gel­schrän­ke mit Ablageboard. Dabei lockern die offenen Fächer mit optionaler Beleuchtung die strenge geo­me­tri­sche Form der Möbel auf und bringen eine wohnliche Atmosphäre und Transparenz ins Ba­de­zim­mer. Sie eignen sich besonders zur effektvollen Prä­sen­ta­ti­on von Lieb­lings­stü­cken wie Parfümflakons, Schalen und Vasen.

Spiegel, Waschtisch und Schrank
Die Möbel der Kollektion sind in einer linearen Formensprache gehalten und in verschiedenen Ausführungen erhältlich. (Bildquelle: Duravit AG)

Spiel mit Farben & Ma­te­ria­li­en

Die aus nachhaltigem, PEFC*-zertifiziertem Holz ge­fer­tig­ten Mö­bel der Badserie Qatego sind in acht Farben er­hält­lich, die zwi­schen glänzendem Weiß, natürlichen und zurückhaltenden Nu­an­cen wie Taupe Matt und Basalt Matt sowie kräftigen Farb­tö­nen wie Graphit Matt chan­gie­ren. Ergänzend dazu ver­voll­stän­di­gen Holztöne wie Eiche Marmoriert, Eiche Schwarz, Eiche Terra und Eiche Natur das naturverbundene Farbspektrum von Qatego. Sie können auch mit den Unifarben kombiniert werden, wobei die Bi-Color-Variante eine gestalterische Be­son­der­heit ist. Ebenso wie der Naturstein, den Duravit erstmals einsetzt: Studio F. A. Porsche kom­bi­niert bei seinem Entwurf die Aufsatzbecken aus Ke­ra­mik mit Steinplatten aus Carrara-Marmor, Travertin und Lavica Stone – als weitere Referenz an die Natur. Auch hier ste­hen ver­schie­de­ne In­di­vi­dua­li­sie­rungs­mög­lich­kei­ten zur Wahl: Die massive, 1000 mm oder 1400 mm breite Steinplatte kann direkt an die Wand gebracht und das Auf­satz­wasch­be­cken darauf plat­ziert werden. Dabei dienen die Kon­so­len­trä­ger aus an­thra­zit­far­be­nem Metall gleichzeitig als Handtuchhalter. Oder die 1000 mm breite Steinplatte wird auf eine Holz­kon­so­le aufgelegt, was eine har­mo­ni­sche Symbiose zweier Materialien und Struk­tu­ren schafft. Ein besonderer gestalterischer Clou sind die ab­ge­run­de­ten Kan­ten sowie Vertiefungen in den hoch­wer­ti­gen Steinplatten rechts oder links vom Aufsatzbecken, in denen Ac­ces­soires wie Bürste oder Seifenspender ihren Platz finden. Jede der ver­wen­de­ten Natursteinplatten ist ein Einzelstück, was sich in unterschiedlich changierenden Farben und Äderungen ausdrückt. Die schüt­zen­de Im­prä­gnie­rung auf der Stein­ober­flä­che ver­ein­facht die Rei­ni­gung.

*(PEFC/04-31-2357)

Waschtisch
(Bildquelle: Duravit AG)
Waschtisch
(Bildquelle: Duravit AG)
Waschtisch
(Bildquelle: Duravit AG)

Weich abgerundet: die Sa­ni­tär­ob­jek­te

Die Formsprache der Sanitärobjekte verbindet klare Geo­me­tri­en mit einem weichen Übergang zum oberen Rand, der fein und prä­zi­se ausgearbeitet ist. Vom Wasser aus­ge­wa­sche­ne und hand­schmei­cheln­de Steine dienten als In­spi­ra­ti­ons­quel­le für den Ent­wurf, so das De­sign­stu­dio. „An dieser Stelle schlugen wir einen - für Studio F. A. Porsche eher ungewöhnlichen – Weg ein: Die Idee war es, etwas Natürliches, fast schon Weiches zu kre­ieren und damit auch den Aspekt der Funktionalität des Designs neu zu interpretieren“, erklärt Henning Rieseler. Die rechteckigen Wasch­be­cken sind in vier Ausführungen erhältlich: als wand­hän­gen­des Modell sowie als Auf­satz­scha­le mit einer Ar­ma­tu­ren­platt­form, die ausreichend Ablageplatz bietet. Dazu gesellen sich ein Halb­ein­bau­be­cken und ein Ein­bau­be­cken mit charakteristisch über­wölb­ten Sei­ten­flä­chen, das mit passendem, nahtlos ver­bun­de­nem Kon­so­len­un­ter­schrank erhältlich ist. Ge­stal­te­ri­sches Highlight der Serie bildet das 600 x 400 mm große Auf­satz­be­cken, das es neben der normalen Version auch in einer Va­ri­an­te mit stark überwölbten Sei­ten­flä­chen gibt. Von diesem Auf­satz­be­cken formal abgeleitet ist die freistehende Badewanne – die zweifellos alle Blicke auf sich zieht. Sie wird aus durch­ge­färb­tem Mi­ne­ral­guss DuroCast Plus mit samtig feiner Oberfläche gefertigt. Ebenso wie bei der Einbauwanne aus Acryl garantiert eine er­go­no­misch geformte Lordo­sen­stüt­ze, die den unteren Rü­cken­be­reich unterstützt, für angenehmen Sitzkomfort. Die Sa­ni­tär­ob­jek­te werden mit sich nahtlos ins Ge­samt­kon­zept ein­fü­gen­den Wand- und Stand-WC sowie Bidet kom­plet­tiert. Dank vormontierter Scharniere lässt sich der WC-Sitz schnell und einfach anbringen. Sämtliche Ele­men­te aus Keramik sind optional mit der an­ti­bak­te­ri­el­len Keramikglasur HygieneGlaze erhältlich, die einen bislang unerreichten Hygienestandard setzt. Bereits nach sechs Stunden sind ca. 90 %, nach 24 Stunden ca. 99,9 % der Bakterien (z.B. Kolibakterien) gehemmt. Die Ar­ma­tu­ren­se­rie Wave, Design by Duravit, ist ein kongenialer Begleiter der Sa­ni­tär­ob­jek­te und ver­voll­stän­digt das durch­dach­te Ge­stal­tungs­kon­zept mit fünf verschiedenen Oberflächen.

Ein Spiegel der geöffnet wird
Das funktionale Stauraummanagement der Möbel zeichnet sich durch einen spannenden Wechsel von offenen und geschlossenen Flächen aus. (Bild­quel­le: Duravit AG)
Badewanne
Die Badewanne wird aus durchgefärbtem Mineralguss DuroCast Plus mit samtig feiner Oberfläche gefertigt. (Bildquelle: Duravit AG)

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang